In diesem Modul wird die Krise der Demokratie unter besonderer Berücksichtigung einer zu beobachtenden zunehmenden Singularisierung in den Blick genommen. Im Sinne einer Kulturpolitik als Gesellschaftspolitik wird daran anknüpfend gefragt, welche Impulse für mehr gesellschaftliche Integration auch vom Kulturbereich ausgehen können und wo hier die Grenzen gezogen werden sollten. Welche Rolle könnte und sollte eine Gesellschaft der Singularitäten im Rahmen eines Aufbruchs aus der Systemkrise der Kultur, der Krise der Gesellschaft, der Krise des Allgemeinen einnehmen? Wie kann ein neues „Gleichgewicht“ zwischen Freiheit und Gleichheit der Individuen erreicht werden?

Es diskutieren:

  • Prof. Dr. Susanne Keuchel, Direktorin der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und Präsidentin des Deutschen Kulturrates
  • Sheila Mysorekar, Vorstandsmitglied bei Neue deutsche Medienmacher*innen e.V.
  • Dr. Ulrike Lorenz, Präsidentin der Klassik Stiftung Weimar
  • Bassam Ghazi, Theaterpädagoge, Regisseur und Künstlerischer Leiter des Import Export Kollektivs am Schauspiel Köln
  • Moderation: Prasanna Oommen
Der Vorverkaufszeitraum für diese Veranstaltung ist beendet.

Veranstaltungsort: digital

19. Mai 2021
Beginn: 17:00
Ende: 19:00
Zum Kalender hinzufügen

Tickets

GRATIS