Fachaustausch "Weiterentwicklung der Datengrundlagen für Luftqualitätsmessungen"

Online-Fachaustausch der mFUND-Begleitforschung Move Mobility | iRights.Lab
07. Oktober 2021 | 10:00 - 12:30 Uhr

Gerade in Städten belastet der motorisierte Individualverkehr sowie der durch einen wachsenden Onlinehandel geprägte Lieferverkehr die Luftqualität. Stickstoffdioxid und Feinstaub werden auf der Straße durch Verbrennungsmotoren und den Abrieb von Reifen produziert, so dass der Verkehrssektor immer noch die Hauptursache für zu hohe Schadstoffwerte ist. Städte sind rechtlich dazu verpflichtet, die Grenzwerte nicht zu überschreiten, um die Gesundheit ihrer Bewohnerinnen und Bewohner nicht zu gefährden. Für die Verbesserung der Lebensqualität in den Städten ist es natürlich von besonderer Relevanz, dass die Schadstoffbelastung in der Luft verringert wird.

Für die Planung und Umsetzung effektiver und zielgerichteter Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität sind großflächige Messungen notwendig. Allerdings gibt es in der Erhebung von Daten über die Luftqualität noch Lücken, die aktuelle Forschungsprojekte versuchen zu schließen. Insbesondere werden neue Technologien eingesetzt, die vertikale Luftqualitätsmessungen ermöglichen, auf Satelliten- sowie mobile Daten zurückgreifen und diese mit Wetterdaten in Verbindung setzen. Dadurch können Forscherinnen und Forscher erkennen, welche Faktoren im Detail zur Luftverschmutzung beitragen und wie sich Schadstoffe durch Luftbewegungen verteilen.

Vermehrt werden mobile Messungen, Satellitendaten oder Drohnen genutzt, um über das etablierte Netz der Messstationen hinaus aktuelle und räumlich differenzierte Daten zu erfassen. So stehen immer mehr Informationen über die Schadstoffbelastung zur Verfügung. Mit Hilfe dieser Datenbasis können Prognosen zur Schadstoffentwicklungen erstellt werden, die Städte und Kommunen dabei unterstützen, gezielte Maßnahmen zur Reduktion der Schadstoffbelastung vor Ort auszuwählen und umzusetzen.

Im Mittelpunkt der Diskussion stehen Fragestellungen, wie die bestehende Datenbasis verbessert werden kann und wie damit differenzierte Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität befördert werden können:

  • Vertikale Messung von Schadstoffbelastungen mit Drohnen
  • Luftqualitätsprognosen mit Satelliten-, Verkehrs- und Wetterdaten
  • Methoden zur Auswertung von mobilen und stationären Daten über den Schadstoffausstoß im Straßenverkehr

Programm
10:00 | Begrüßung und Einführung, Move Mobility, iRights.Lab
10:05 | Begrüßung, Daniel Hartmann, BMVI, Referat DG21
10:25 | Impulsvortrag, Karim Tarraf, Hawa Dawa GmbH
10:40 | Fragen und Antworten, Diskussion
11:00 | "Satellitenbasiertes System zur Anzeige, Prognose und Simulation von Luftschadstoffen für eine nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung", mFUND-Projekt SAUBER, Lisanne Petry, Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, e.V. und Marc Lehmann, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof
11:10 | Pause
11:20 | "Automatisierte luftgestützte Messung der Schadstoffbelastung in der erdnahen Atmosphäre in urbanen Räumen", mFUND-Projekt MesSBAR, Astrid Lampert, Technische Universität Braunschweig
11:30 | "Digitale europäische urbane Echtzeit-Umweltdaten und SMART Section Traffic Control System", mFUND-Projekt DEUS_SmartAir, Marc Nodorft, Füllner und Partner GmbH
11:40 | Moderierte Fragerunde und Diskussion
12:20 | Zusammenfassung und Ausblick
12:30 | Ende der Veranstaltung

Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Die Zugangsdaten versenden wir im Anschluss an Ihre Anmeldung und einen Tag vor der Veranstaltung.

Die mFUND-Projekte
SAUBER: https://emmett.io/project/satellitenbasiertes-system-zur-anzeige-prognose-und-simulation-von-luftschadstoffen-f%C3%BCr-eine-nachhaltige-stadt-und-regionalentwicklung
MesSBAR: https://emmett.io/project/automatisierte-luftgest%C3%BCtzte-messung-der-schadstoffbelastung-in-der-erdnahen-atmosph%C3%A4re-in-urbanen-r%C3%A4umen
DEUS_SmartAir: https://emmett.io/project/digitale-europaeische-urbane-echtzeit-umweltdaten-und-smart-section-traffic-control-system

Informationen zur Barrierefreiheit
Es ist uns besonders wichtig, dass Menschen mit Einschränkungen bei der Veranstaltung dabei sind und sich einbringen können. Deswegen bieten wir Ihnen folgende Möglichkeit für eine barrierearme Anmeldung und Teilnahme an der Veranstaltung:

  • Die Anmeldung ist telefonisch möglich: +49 (0) 152 06468793
  • Auf Wunsch stellen wir die Präsentationen vorab zur Verfügung. Bitte melden Sie sich dafür mindestens 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn.
  • Es ist möglich, sich die Dokumentation der Veranstaltung mit einer Sprachassistenz vorlesen zu lassen. Die darin enthaltenen Bilder sind beschrieben.

Kontaktdaten
E-Mail: momo.veranstaltung@irights-lab.de
Telefon: +49 (0) 152 06468793

Wir informieren Sie über Neuigkeiten zur Veranstaltung über:
die Plattform https://emmett.io
den Emmett-Navigator https://bit.ly/2HazXFV
LinkedIn https://linkedin.com/company/emmettmobility
Twitter https://twitter.com/emmettmobility

Über Emmett
Emmett ist eine offene Kommunikations- und Vernetzungsplattform für datengetriebene Mobilitätsprojekte, initiiert und umgesetzt vom unabhängigen Think Tank iRights.Lab. Die Plattform bietet eine Übersicht und Einblick in die Projekte der Forschungsinitiative mFUND (Modernitätsfonds) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Emmett dient der Vernetzung und dem Austausch von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie allen Projektteilnehmer:innen und interessierten Bürger:innen. Die Plattform gibt einen branchenübergreifenden Einblick in die aktuelle Forschung und Entwicklung innovativer Mobilität in Deutschland.

Mehr Informationen zu Emmett und dem Team finden Sie unter: https://emmett.io/about.

Der Vorverkaufszeitraum für diese Veranstaltung ist beendet.

Wann findet diese Veranstaltung statt?
Beginn:
Ende:
Zum Kalender hinzufügen

Tickets

Normales Ticket

GRATIS